Brandteigkrapferln - pur und gefüllt.


Mir ging es wahrscheinlich bis dato wie vielen von euch. Ich mag Brandteigkrapferln total gerne, aber selbst traute ich mich nicht darüber. Zu viel Respekt hatte ich vor dem Teigzubereiten auf dem Herd. Immer wieder hörte ich "da musst aufpassen, der ist nicht einfach usw.". Somit war klar, dass ich für einen soooo komplizierten Teig keine Zeit vergäuden werde.

Aber, vor noch nicht langer Zeit kam ich wieder einmal in den Genuss von selbst gebackenen Brandteigkrapferln. Die schmeckten einfach wunderbar. Nun wollte ich es doch wissen und selber diese Köstlichkeiten backen. Ich durchforstete diverse Koch- und Backbücher und wurde fündig. Jedoch scheiterte der erste Versuch kläglich. Die Krapferln waren hart und speckig. Doch ich ließ nicht locker. Ich recherchierte im World Wide Web. Holte mir viele Tipps und entschied mich für ein Rezept, auf das ich auf YouTube stieß: https://www.youtube.com/watch?v=Ikn4XYeKUsA

Und siehe da: ich werde mich nie wieder vor Brandteig fürchten! Im Gegenteil, er wird nun öfter unsere Gaumen erfreuen. Das wunderbare an diesem Teig ist, dass man die Zutaten meistens lagernd hat. Wie gesagt, ein tolles Gebäck - schnell zubereitet und ein Genuss für Gaumen und Augen!!!



Ich möchte euch das Rezept nicht vorenthalten. 

Zutaten:
450 ml Wasser
125 g Butter
1 Pr. Salz
250 g Mehl (glatt)
5 Eier

Zubereitung:
Backrohr auf 210 Grad vorheitzen.
Wasser, Butter und Salz aufkochen. In das Butterwasser das Mehl einrühren - ruhig das ganze Mehl auf einem Schwung. Rühren, rühren, rühren - bis sich ein weißer Belag am Boden bildet und sich der Teig vom Boden und vom Kochlöffel löst (das dauert nur wenige Minuten).
Den Teig auskühlen lassen, bis er nur noch warm und nicht mehr heiß ist. Dann jedes Ei nach und nach einrühren (ich verwende den Mixer mit Knethaken). Es soll eine homogene Masse entstehen. Den Teig in einen Spritzsack füllen und Krapferl auf das Backbleck spritzen.
Ab in das Backrohr für ca. 25 Minuten. Achtung: auf keinen Fall das Backrohr dazwischen öffnen!!! Wenn die Krapferl eine schöne Bräune haben das Backrohr abdrehen und die Krapferln erst nach ca. 5 Minuten rausholen. 

Wenn ihr die Krapferln mit Creme füllen wollt, dann müsst ihr sie sofort nach dem Rausholen aus dem Ofen, mit einer großen Schere halbieren - funktioniert wunderbar!

Meine Varianten:
- Krapferln gefüllt mit Creme aus Creme Fine, Frischkäse und Zitronenzesten.
- Krapfen gefüllt mit Creme aus Creme Fine, Frischkäse, Zitronenzesten und Himbeerpüree
- Krapfen gefüllt mit Marillenmarmelade - ich habe mit einer Plastikspritze die Marillenmarmelade in die noch heißen Krapfen gespritzt.
- Krapfen ohne Füllung

Alle Krapfen wurden mit Staubzucker bestreut.

 

Also keine Scheu! Brandteigkrapferln sind wirklich einfach zuzubereiten, wenn man weiß, was zu beachten ist.

Alles Liebe,
Karin




https://www.youtube.com/watch?v=Ikn4XYeKUsA

Meyer-Zitronen-Kuchen - getränkt!

Meine Freude war groß, als ich vor einigen Tagen am Karmelitermarkt beim Stand des BiohHofes Adamah, Meyer-Zitronen erblickte. Die Meyer-Zitrone besticht durch ihr einzigartig Aroma, resultierend aus der Kreuzug Zitrone/Orange - sie ist viel milder und weniger sauer als die üblichen Sorten. Ihre Schale ist dünner und sehr glatt. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig und sonnengelb. Ihren Namen erhielt sie von einem Amerikaner, Frank Meyer, der sie 1908 von China nach Kalifornien brachte.

Mein Plan war, einen Kuchen zu backen und Lemon-Curd herzustellen. Die Meyer-Zironen-Rezepteliste von Katharina Seiser (www.esskultur.at) ist für mich immer Ausgangsbasis für die  Suche nach Meyer-Rezepten. In ihrer Liste fand ich auch 2013 das grandiose Rezept für Meyer-Lemon-Curd -  mein Post dazu hier. Irgendwie, ich weiß nicht mehr wie es geschah, landete ich auf diesem Blog, wo ebenfalls viele interessante Rezepte mit Meyer-Zitrone zu finden sind und wo ich schlussendlich das Rezept für diesen wunderbar, saftigen Kuchen entdeckte:

 

GETRÄNKTER MEYER-ZITRONEN-KUCHEN

Die folgende Mengenangabe reicht für einen "kleinen Kuchen" bzw. eine Rehrückenform. Für die Torte auf dem Foto habe ich die doppelte Masse genommen.
  • 175g handwarme Butter
  • 175g Kristallzucker
  • 2 gewaschene und abgerubbelte Meyer Zitronen
  • 3 Eier
  • 100g Mehl glatt
  • 75g geriebene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 60g brauner Zucker
  • ca. 200g Staubzucker

Zubereitung: Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Backform backfertig machen (einfetten und bemehlen bzw. Backpapier auslegen). Butter und Kristallzucker schaumig rühren. Nach und nach die 3 Eier und anschließend die Schale einer Meyer Zitrone einrühren. Das Mehl, die geriebenen Mandeln, eine Prise Salz und das Backpulver unterheben. Ab in den Ofen und goldbraun backen.

Meine Abwandlung: Den Saft einer Meyer-Zitrone mit dem braunen Zucker verrühren und auf dem Ofen erwärmen bis sich der Zucker aufgelöst hat und sich das Gemisch etwas eingedickt hat. Den fertigen Kuchen noch in der Backform lassen und mit einem Spieß mehrmals ähm - bestechen (haha) oder piksen oder... Anschließend den Kuchen mit dem Sirup tränken.

Die zweite Meyer-Zitrone abreiben und die Zesten zur Seite stellen. Aus ihrem Saft und ca. 150-200g Staubzucker (kommt auf die Menge Saft an) eine weiße, glatte Glasur für den Kuchen rühren. Alles gleichmäßig über den Kuchen streichen und schließlich mit den abgeriebenen Zesten besträuen.Ei

Ein Hochgenuss!

Da ich von dem Kuchen so hin und weg war, habe ich ihn einmal in einer Rehrückenform gebacken und gestern nochmal in einer Tortenform. Jetzt ist nur noch eine Meyer-Zirone über... Ich hoffe ich kann noch irgendwo 3 Stück für das Meyer-Lemon-Curd ergattern...

Alles Liebe,
Karin